Erde Waage

GMS

GEMEINSCHAFT FÜR MENSCHENRECHTE IM FREISTAAT SACHSEN e.V.

Mitglied im FORUM MENSCHENRECHTE

Aktuelles

Leserbriefe

 


 

Menschenrechte und Corona

Brief Dr. Eberhard König an Ministerpräsident Kretschmer vom 20.10.2020

Brief der RA‘ Ivett Kaminski an die Bundestagsabgeordneten

Schreiben GMS an MP Kretschmer 29.04.

Statistik

Volle Zustimmung zum Zweck


 

Wir trauern

um unser Gründungsmitglied Erika Woit

 

und unser langjähriges Mitglied Fritz Rick

ein wahrer Humanist, Pädagoge, Menschenrechtler und christlicher Politiker

Traueranzeige Fritz Rick


 

An die Mitglieder der GMS


 

Veranstaltungen 2. Halbjahr 2020 des Dresdener Gesprächskreises Sicherheitspolitik

Wegen der Corona-Krise fallen alle Veranstaltungen bis auf weiteres aus.

 

Veranstaltungsort:

Palitzsch-Museum

Gamigstraße 24, 01239 Dresden, Tel. 0351 7967249, statt (keine gastronomische Betreuung).

Anfahrt Straßenbahn: Linie 1 bis Haltestelle Jacob-Winter-Platz, Linie 9 und 13 bis Haltestelle Altreick

Anfahrt Bus: Linie 64 bis Haltestelle Hülße-Gymnasium, Linie 66 bis Haltestelle Gamigstraße


 

An alle GMS-Mitglieder Januar 2020

Brief Januar 2020 an alle GMS-Mitglieder


 

Nachhaltig nur auf dem Papier? – Arbeitstreffen zur Agenda 2030 am 29.10.2019

Arbeitstreffen zur Agenda 2030


 

Dein Recht schenkt Dir keiner – deshalb aufstehen!
Kundgebung „Aufstehen“ am 2. November in Dresden

Rede Dr Eberhard König 02.11.19

Empfehlungen der Vereinten Nationen

Staatenbericht UN November 2018


 

Gemeinsame Erklärung zum 30. Wende-Jubiläum


 

Friedenspodium der FiD

Am 21.09. 2019 fand das erste Friedenspodium der Friedensinitiative Dresden statt. Dr. Eberhard König referierte zum Thema „Aktuelle Erfordernisse und Erwartungen an die Friedensbewegung“.  Die ausführliche Diskussion befasste sich mit Inhalten, der Methodik und Aktivitäten der Friedensinitiative.

Aktuelle Erfordernisse und Erwartungen an die Friedensbewegung Dr Eberhard König

Friedenspodium Dresden 2019

 

Den übersetzten Text der Rede von Wladimir Gerassimow siehe

„Die NATO hat nicht das letzte Wort“


 

GMS-Protest:
Zur Ablehnung des Fakultativprotokolls zum internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte

GMS-Protest


 

Ostermarsch Dresden 2019

Die am 11. April 2018 von Dresdner Bürgern und Vertretern zivilgesellschaftlicher Organisationen ins Leben gerufene „Friedensinitiative Dresden“ hatte unter Mitwirkung von „aufstehen-Dresden und Umland“ zum Ostermarsch 2019 gerufen. Am Ostermontag waren mehr als 500 Dresdner dem Aufruf gefolgt und durchquerten in zwei getrennten Marschsäulen das Stadtzentrum hin zum Haus an der Kreuzkirche. Die Ostermarschteilnehmer wandten sich mit dem „Friedensruf aus Dresden 2019″ an die Öffentlichkeit

Pressemitteilung Ostern 2019

Friedensruf aus Dresden 2019

Video zum Dresdner Ostermarsch 2019

Video zu den Ostermärschen Chemnitz und Dresden

Artikel der DNN unter www.dnn.de vom 22.04.19


 

Petition der Dresdner Friedensinitiative und der Teilnehmer an der Demonstration für Frieden vor der Dresdner Frauenkirche am 21.09.2018

Petition Dresdner Friedensinitiative


 

Friedensinitiative Dresden

Die FID (Friedensinitiative Dresden) besteht aus Vertretern verschiedenster Vereine, Organisationen, Parteien und Einzelpersonen. Wir engagieren uns für eine friedlichere und menschlichere Welt und für ein starkes Friedenssignal aus Dresden.

Wir laden hiermit alle interessierten Menschen zur Mitarbeit ein. Zur Charta und den Zielen unserer Arbeit s. Friedensinitiative Dresden.


Vereint gegen die Kriegsgefahr: „Friedensinitiative Dresden“

Zusammenschluss am 31.05.2018

Vereint gegen die Kriegsgefahr


Unsere Veranstaltung am 11. April

„Zweieinhalb Minuten vor zwölf“ 

war mit 95 Besuchern und Vertretern verschiedener Dresdner Organisationen, die mit unterschiedlichsten Aktionen für eine Friedenspolitik eintreten, ein voller Erfolg.

Pressemitteilung 11.4.18

Dresdner Friedensruf 2018


 

Auseinandersetzung mit der Arbeit des Dresdner Hannah-Arendt-Instituts

Referate aus der Vortragsreihe „Totalitarismusforschung und ihre Folgen“ der GMS 2017:

Dr. Dietmar Scholz (November 2017):

Hanna Arendts gescheiterte Kritik an Karl Marx

 

Dr. Eberhard König (November 2017):

Ökonomische Wurzeln der umfassenden Krise der heutigen Welt

 

Dr. Werner Abel (September 2017):

Bemerkungen zur Rosa-Luxemburg-Rezeption bei Hannah Arendt

 

Dr. Eberhard König (Juni 2017):

„Warum?“ im Geschichtsverlauf – Suche nach Antworten

 

Dr. Rolf Ziegenbein (April 2017):

Totalitarismusforschung im Zwielicht

 

Prof. Horst Schneider (März 2017):

Zum Platz des Hannah-Arendt-Instituts in der „Erinnerungsschlacht“


 

Termine

Zur Zeit gibt es keine Termine.