Erde Waage

GMS

GEMEINSCHAFT FÜR MENSCHENRECHTE IM FREISTAAT SACHSEN e.V.

Mitglied im FORUM MENSCHENRECHTE

Aktuelles

Leserbriefe

 


Zum Freiwilligendienst der Bundeswehr

von Michael Zimmermann

Beauftragter für Friedens- und Versöhnungsarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

Zum BW-Freiwilligendienst


Ostertreff der Friedensinitiative Dresden am 1. April in Dresden

„Abrüsten statt Aufrüsten“

Pressemitteilung Ostertreff 2021

Video Ostertreff

Weitere Fotos


Brief Eberhard König März 2021 an alle Mitglieder der GMS

Brief März 2021


Zur Arbeit der Friedensinitiative Dresden

Brief Friedensinitiative März 2021

Friedensinitiative Überlegungen für 2021

Für weitere Informationen s. Friedensinitiative Dresden.


Wir trauern um unser Gründungsmitglied

Prof. em. Dr. Dr. sc. Ernst Woit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der politisch denkende Philosoph, Philosophiehistoriker und Friedensforscher Ernst Woit verstarb am 8. Februar 2021. Mit seinen Angehörigen trauern wir, seine Mitstreiter und Freunde, und erinnern an ihn: Die Kräfte zu entlarven, die den Weltfrieden bedrohen, die  „Alle Menschenrechte für alle Menschen“ verhindern, die damit die Kluft zwischen Armut, Elend und Machtlosigkeit einerseits und Reichtum und Weltmachtansprüchen andererseits immer weiter vertiefen, das  bestimmte das Schaffen von Ernst Woit als Analytiker und Denker. Dies wird auch sein Vermächtnis bleiben.

Nach dem Studium der Gesellschaftswissenschaften und der Promotion A wirkte er als Hochschullehrer an der Militärakademie „Friedrich Engels“ der NVA. Als  Dr. sc. pol. wurde er 1978 zum Hochschuldozenten und 1981 als Professor an die TU Dresden berufen. 1991 wurde Ernst Woit per „Abwicklung“ aus der Hochschullaufbahn an der TU entfernt. Er blieb seiner humanistischen Haltung als Kriegsgegner treu.

Auf seine Initiative hin entstand in Dresden der Interdisziplinäre Arbeitskreis Friedensforschung Dresden (IAFD). Er war Mitbegründer der Gemeinschaft für Menschenrechte im Freistaat Sachsen e. V (GMS) und deren erster Sprecher von 1991 bis 2015. 1993 regte er als Beginn der Kooperation der Friedensinitiative mit der Dresdener Studiengemeinschaft Sicherheitspolitik e. V.  (DSS) das Dresdner Friedenssymposium (1993 – 2010) und das Podium zum Weltfriedenstag (1993 – 2013) an. Er war  Vereinsmitglied und langjährig Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden in der DSS. In deren Arbeitspapieren publizierte er eine Vielzahl eigener Beiträge. Er wirkte als Referent und Publizist bei wissenschaftlichen Veranstaltungen und war ein gesuchter  Gesprächspartner.

Wir werden unseren Wissenschaftskollegen, Friedensaktivisten, Menschenrechtler und Freund in ehrendem Gedenken behalten.

Die Mitglieder und Sympathisanten der GMS


„abrüsten statt aufrüsten“

Brief von Vertretern sächsischer Organisationen, Initiativen und der evangelischen Kirche an Bundestagsabgeordnete

Brief Frieden Dresden Dezember 2020


 Menschenrechte und Corona

Brief Dr. Eberhard König an Ministerpräsident Kretschmer vom 20.10.2020

Brief der RA‘ Ivett Kaminski an die Bundestagsabgeordneten

Schreiben GMS an MP Kretschmer 29.04.

Statistik

Volle Zustimmung zum Zweck


Veranstaltungen des Dresdener Gesprächskreises Sicherheitspolitik

Wegen der Corona-Krise fallen alle Veranstaltungen bis auf weiteres aus.

 

Veranstaltungsort:

Palitzsch-Museum

Gamigstraße 24, 01239 Dresden, Tel. 0351 7967249, statt (keine gastronomische Betreuung).

Anfahrt Straßenbahn: Linie 1 bis Haltestelle Jacob-Winter-Platz, Linie 9 und 13 bis Haltestelle Altreick

Anfahrt Bus: Linie 64 bis Haltestelle Hülße-Gymnasium, Linie 66 bis Haltestelle Gamigstraße


Nachhaltig nur auf dem Papier? – Arbeitstreffen zur Agenda 2030 am 29.10.2019

Arbeitstreffen zur Agenda 2030


Dein Recht schenkt Dir keiner – deshalb aufstehen!
Kundgebung „Aufstehen“ am 2. November in Dresden

Rede Dr Eberhard König 02.11.19

Empfehlungen der Vereinten Nationen

Staatenbericht UN November 2018


Gemeinsame Erklärung zum 30. Wende-Jubiläum


Friedenspodium der FiD

Am 21.09. 2019 fand das erste Friedenspodium der Friedensinitiative Dresden statt. Dr. Eberhard König referierte zum Thema „Aktuelle Erfordernisse und Erwartungen an die Friedensbewegung“.  Die ausführliche Diskussion befasste sich mit Inhalten, der Methodik und Aktivitäten der Friedensinitiative.

Aktuelle Erfordernisse und Erwartungen an die Friedensbewegung Dr Eberhard König

Friedenspodium Dresden 2019

 

Den übersetzten Text der Rede von Wladimir Gerassimow siehe

„Die NATO hat nicht das letzte Wort“


Petition der Dresdner Friedensinitiative und der Teilnehmer an der Demonstration für Frieden vor der Dresdner Frauenkirche am 21.09.2018

Petition Dresdner Friedensinitiative


 Vereint gegen die Kriegsgefahr: „Friedensinitiative Dresden“

Zusammenschluss am 31.05.2018

Vereint gegen die Kriegsgefahr


Unsere Veranstaltung am 11. April

„Zweieinhalb Minuten vor zwölf“ 

war mit 95 Besuchern und Vertretern verschiedener Dresdner Organisationen, die mit unterschiedlichsten Aktionen für eine Friedenspolitik eintreten, ein voller Erfolg.

Pressemitteilung 11.4.18

Dresdner Friedensruf 2018


Auseinandersetzung mit der Arbeit des Dresdner Hannah-Arendt-Instituts

Referate aus der Vortragsreihe „Totalitarismusforschung und ihre Folgen“ der GMS 2017:

Dr. Dietmar Scholz (November 2017):

Hanna Arendts gescheiterte Kritik an Karl Marx

 

Dr. Eberhard König (November 2017):

Ökonomische Wurzeln der umfassenden Krise der heutigen Welt

 

Dr. Werner Abel (September 2017):

Bemerkungen zur Rosa-Luxemburg-Rezeption bei Hannah Arendt

 

Dr. Eberhard König (Juni 2017):

„Warum?“ im Geschichtsverlauf – Suche nach Antworten

 

Dr. Rolf Ziegenbein (April 2017):

Totalitarismusforschung im Zwielicht

 

Prof. Horst Schneider (März 2017):

Zum Platz des Hannah-Arendt-Instituts in der „Erinnerungsschlacht“


 

Termine

Zur Zeit gibt es keine Termine.